Familie Schmitz-Ortmann


Josef Schmitz hatte 1836 in den Hof der Familie Ortmann in Hellern eingeheiratet. Seine Frau Clementine verstarb früh zwischen 1844 und 1847, nachdem sie ihm die Kinder Clementine (1837), Clemens (1840) und Friedrich (1844) geschenkt hatte. Josefs zweite Frau bekam bereits im Februar 1848 das erste gemeinsame Kind Arnold. August Schmitz, der 1851 geborene Halbbruder von Clementine, siedelte nach Malmö über, wo er bereits ab 1874 Vorstandsvorsitzender der Tuchfabrik Malmö Yllefabriks AB war. 1906 wurde er zudem noch Vorstandsvorsitzender der Sydkraft AB, des in Malmö ansässigen lokalen Energieversorgungsunternehmens. Von 1899 bis 1920 wurde er in den Stadtrat gewählt und von 1903-1935 war er deutscher Konsul. Im schwedischen Wikipedia gibt es über ihn einen eigenen Eintrag und auch eine eigene Biographie. Mats Tande, einer der Nachfahren von August Schmitz, hat dieses Schattenbild der Familie Schmitz von 1854 veröffentlicht, das vermutlich eines der ältesten Abbildungen eines Ahnen ist. Offenbar hat der Vater also mit seiner zweiten Frau, Regine Kersting, und den Kindern aus beiden Ehen auf dem Hof gelebt.